Kodela RGBKoordinierungsstelle Demenz ist Partner von digiDEM Bayern

25. August 2023 : Forschungsprojekt zur Demenzversorgung im Landkreis Landshut

Die Koordinierungsstelle Demenz für den Landkreis Landshut ist jetzt Forschungspartner im Forschungsprojekt „digiDEM Bayern“. Ziel des Projekts ist es, die Versorgung von Menschen mit leichten kognitiven Beeinträchtigungen und Demenz sowie ihren pflegenden Angehörigen in ganz Bayern zu verbessern.

Forschungspartner aus ganz Bayern befragen betroffene Personen – persönlich oder virtuell - in regelmäßigen Abständen zu ihrer Situation. Nach der Kurztestung, dem sogenannten Screening, folgt die Erstbefragung. In den Folgejahren schließen sich dann zu vier weiteren Zeitpunkten Nachbefragungen an. So soll ein umfangreiches Bild ihrer Lebensbedingungen entstehen. Dadurch können mögliche Angebotslücken aufgedeckt und die bayerische Staatsregierung über Versorgungsbedarfe informiert werden.

digiDEM BayernDas Projekt „digiDEM Bayern“, finanziert vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP), besteht aus zwei Säulen: Zum einen wird ein digitales Demenzregister aufgebaut, um den Verlauf der Erkrankung und die Versorgungssituation der Betroffenen und deren An- und Zugehörigen zu erforschen. Zum anderen werden digitale Unterstützungsangebote entwickelt und bereitgestellt.

Der Landkreis Landshut begrüßt die Teilnahme an diesem Forschungsprojekt und sieht die Vorzüge, die dadurch für Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen entstehen: Im Hinblick auf die Optimierung der Demenzversorgung in der eigenen Häuslichkeit bietet die Digitalisierung viele Vorteile. Sie ist allzeit verfügbar und ermöglicht es, besonders in strukturschwachen ländlichen Regionen, die medizinischen und pflegerischen Angebote zu erweitern. Das Versorgungsforschungsprojekt digiDEM Bayern ist beispielhaft für einen digitalen Forschungs- und Versorgungsansatz bei Demenz.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Befragung ist das Vorliegen oder der Verdacht auf eine demenzielle Erkrankung. Wer selbst betroffen ist oder Angehörige mit entsprechenden Auffälligkeiten hat, kann sich an die Koordinierungsstelle Demenz wenden. Sie ist erreichbar per Tel. 0871/96367-161 oder über die E-Mail-Adresse . Mehr Infos zu diesem Thema gibt es auch unter www.digidem-bayern.de.

(Teresa Späth, Pressereferentin Landkreis Landshut)